> Möchten Sie oder uns ? .sp-dp-ellipsis { overflow: hidden; white-space: normal; } .sp-dp-offer-title { max-height: 76px; } .sp-dp-author { max-height: 17px; } Gesponserte Produkte zu diesem Artikel Seite 1 von 1 Gesponserte Produkte sind Anzeigen für Produkte, die von Händlern auf Amazon.de verkauft werden. Wenn Sie auf eine Anzeige für ein Gesponsertes Produkt klicken, werden Sie zu einem Amazon Detailseite gebracht, wo Sie mehr über das Produkt erfahren und es kaufen können. Weitere Informationen über Amazon Gesponserte Produkte, . EUR 149,99 EUR 21,99 Prime EUR 15,99 Prime EUR 349,00 Prime EUR 55,99 Prime EUR 14,08 Prime EUR 9,99 Prime #sponsoredLinksCSA { clear: both; height: 0px; overflow: hidden; width: 100%; } Kunden, die diese Seite sehen, könnten sich für diese gesponserten Links interessieren () Auszeichnungen Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS Klicken Sie auf die Auszeichnung zum Vergrößern Produktbeschreibungen Stil:Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS Jetzt ist es amtlich. Die Canon EOS 400D ist da und beschert dem Kameramarkt ein weiteres Highlight der Spiegelreflexklasse im Consumer-Bereich. Mit 10 Millionen Pixeln, mit dem bewährten Canon-CMOS-Sensor, mit einem angenehm großen und hellen 2,5-Zoll-LCD-Display und mit schnellem 9-Punkt-Autofokussystem. Und - last but not least - mit Canons neuer Lösung für staubfreieres Fotografieren: EOS-Integrated-Cleaning-System. Qualität Der 10,1 Megapixel-Sensor der EOS 400D liefert eine vergleichbar herausragende CMOS-Aufnahmequalität wie die Modelle aus der für den professionellen Einsatz konzipierten EOS 1-Serie. Neben seiner extremen Schnelligkeit und dem geringen Stromverbrauch zeichnet sich der CMOS-Sensor durch seine hohe Empfindlichkeit auch bei schwachen Lichtverhältnissen aus und ermöglicht rauscharme Aufnahmen. EOS Integrated Cleaning System Für konsistent hochwertige Ergebnisse sorgt ein integriertes System zur Vermeidung und Entfernung von Staub, das den Sensor der EOS 400D sauber hält. Eine Kombination aus verschiedenen Technologien reduziert Staub, stößt ihn ab und entfernt ihn. Dies beinhaltet auch eine Self-Cleaning Sensor Unit (Selbstreinigende Sensoreinheit), die möglicherweise vorhandenen Staub bei jedem Einschalten der Kamera einfach von dem Sensor "abschüttelt". Großer, heller LCD-Bildschirm Dank des superhellen 2,5 Zoll LCD-Bildschirms mit 230.000 Pixeln - also fast doppelt so groß wie der Bildschirm der EOS 350D - wird das Betrachten Ihrer Aufnahmen zu einem wahren Vergnügen. Fotos erscheinen schärfer, markanter und stärker gesättigt, während ein Betrachtungswinkel von 160° dafür sorgt, dass nicht nur der Fotograf alles stets im Blick hat. Schneller, länger Serienbildaufnahmen mit 3 Bildern pro Sekunde - für bis zu 27 Large-JPEG-komprimierte Bilder (10 im RAW-Format) in Folge. Picture Style Die Umschaltung zwischen den verschiedenen Picture Style-Einstellungen ist vergleichbar mit dem Wechsel auf einen anderen Film - um auf diese Weise ein anderes Farbverhalten und unterschiedliche Schwarzweißeffekte zu erzielen. Auch Schärfe, Kontrast, Farbton und Sättigung können individuell eingestellt werden. Hochpräziser 9-Punkt-Autofokus Für die schnelle und genaue Fokussierung auf jedes Motiv stehen neun AF-Messpunkte zur Verfügung - hilfreich bei Objekten, die sich nicht in der Bildmitte befinden und bei einer Bildgestaltung nach der "Drittelregel". DIGIC II Dieser winzige Supercomputer ist zu einer hochpräzisen und schnellen Darstellung von Farben in der Lage. Mit seiner hohen Geschwindigkeit und dem geringen Stromverbrauch bietet der DIGIC II darüber hinaus eine kaum wahrnehmbare Startzeit von nur 0,2 Sekunden. Digital Photo Professional Software (DPP) Die im Lieferumfang enthaltene DPP-Software ermöglicht die Hochgeschwindigkeitsverarbeitung von Bilddaten im RAW-Format. Leicht und kompakt Mit einem Gewicht von nur 510 Gramm bietet das extreme leichte und kompakte Gehäuse trotzdem einen wirksamen Schutz der Kamera. EF-Objektive und weiteres Zubehör Die EOS 400D ist voll kompatibel mit den mehr als 60 EF- und EF-S-Objektiven, sowie allen EX Speedlite Blitzgeräten. Für eine konsistent präzise Belichtungsmessung überträgt das E-TTL II-Blitzsystem beispielsweise Informationen zur Brennweite und Entfernungsdaten von kompatiblen EF-Objektiven an die Speedlite Blitzgeräte. Anschlussfähigkeit Der Videoausgang erlaubt den Anschluss an ein Fernsehgerät. Eine schnelle Datenübertragung ist durch den USB 2.0 Hi-Speed-Anschluss gewährleistet. #productDescription { color: #333333; word-wrap: break-word; font-size: small; line-height: initial; margin: 0.5em 0px 0em 25px; } #productDescription_feature_div > h2.default { color: #CC6600; font-size: medium; margin: 0 0 0.25em; } #productDescription_feature_div > h2.books { color:#333 !important; font-size:21px !important; line-height: 1.3; padding-bottom: 4px; font-weight: normal; margin: 0px; } #productDescription_feature_div > h2.softlines { color:#333 !important; font-size:21px !important; line-height: 1.3; padding-bottom: 4px; font-weight: bold; margin: 0px; } #productDescription > p, #productDescription > div, #productDescription > table { margin: 0 0 1em 0; } #productDescription p { margin: 0em 0 1em 1em; } #productDescription h3 { font-weight: normal; color: #333333; font-size: 1.23em; clear: left; margin: 0.75em 0px 0.375em -15px; } #productDescription table { border-collapse: inherit !important; margin-bottom: 0; } #productDescription table img { max-width: inherit !important; } #productDescription table td { font-size: small; vertical-align: inherit !important; } #productDescription ul li { margin: 0 0 0 20px; } #productDescription ul li ul { list-style-type: disc !important; margin-left: 20px !important; } #productDescription ul ul li { list-style-type: disc !important; margin-left: 20px !important; } #productDescription > ul ul li { list-style-type: disc !important; } #productDescription ul li ul li { margin: 0 0 0 20px; } #productDescription .aplus p { margin: 0 0 1em 0; } #productDescription small { font-size: smaller; } #productDescription.prodDescWidth { max-width: 1000px } Kunden Fragen und Antworten Kundenrezensionen 4.5 von 5 Sternen 116 4.5 von 5 Sternen Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel Kundenrezension verfassen Top-Kundenrezensionen Von am 2. Oktober 2006Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS Wenn sie diese Rezension lesen, werden sie sicherlich eine Antwort auf die Frage suchen, ob sie sich eine EOS 400D zulegen sollen, oder nicht. Vielleicht überlegen sie auch, ob sie ihre EOS 350D gegen die neuere EOS 400D eintauschen sollen. Wenn dem so ist, dann sind sie hier auf jeden Fall richtig, denn ich habe diesen Umstieg gewagt.Mit der EOS 350D, dem Vorgänger der EOS 400D, hatte ich bereits über ein Jahr lang sehr gute Erfahrungen machen können. Digitale Spiegelreflexkameras von Canon zeichnen sich generell durch eine natürliche Farbwiedergabe und Rauscharmut aus. Dieser Sachverhalt zieht sich auch wie ein roter Faden durch alle Testberichte. Deshalb sage ich immer, dass man mit Canon eigentlich nie etwas falsch macht.Die EOS 400D knüpft in Sachen Bildqualität an die Stärken der EOS 350D an und bringt einige zusätzliche Features mit, von denen ich die wichtigsten aufzählen möchte:- 10 Megapixel Sensor- automatische Sensor-Reinigung- großer TFT- verbesserter Autofokus (automatische Scharfstellung)Mit 10 Megapixeln schließt die Canon 400D nun zu den härtesten Mitbewerbern des Feldes (Nikon D80, Sony Alpha, Olympus E-400) auf, und übertrifft das eigene semiprofessionelle Modell, die EOS 30D. Es hat sich bei Canon offenbar herumgesprochen, dass die Käufer peinlich genau auf die Anzahl der Megapixel achten und mehr Pixel als "bessere Bildqualität" bewerten, auch wenn diese Annahme so nicht unbedingt stimmen muss.Ein Problem digitaler Spiegelreflexkameras ist, dass unter anderem beim Objektivwechsel Staub in das Innnere des Gerätes dringen kann, der sich auf dem Aufnahmesensor absetzt.8) vor hellen Hintergründen (blauer Himmel). Hier hilft dann nur noch eine Bildbearbeitung (Photoshop, Photoimpact), mit der sich solche Flecken im Nachhinein wegretuschieren lassen. Das Staubproblem ist insofern tatsächlich existent, sollte jedoch nicht überbewertet werden. Die EOS 400D schüttelt den Staub nun bei jedem Einschalten durch einen speziellen Mechanismus herunter. Es ist gut einen solchen Mechanismus zu haben, aber ich hatte mit meiner EOS 350D auch nach 25.000 Aufnahmen in freier Natur keine regelmäßig sichtbaren Staubprobleme. In einer sehr staubreichen Umgebung sollte man den Objektivwechsel einfach unterlassen.Die EOS 400D wurde mit einem größeren und zeitgemäßem TFT-Monitor ausgerüstet, der eine Bildbeurteilung endlich möglich macht. Das Ding reflektiert erstaunlich wenig, selbst bei hellem Umgebungslicht.Nun kommt für mich der eigentliche Grund, weshalb ich von der EOS 350D auf die 400D umgestiegen bin -> der verbesserte Autofokus. Bei nicht idealen Lichtverhältnissen lag die automatische Entfernungsmessung der EOS 350D oftmals daneben. Deshalb wurde die EOS 400D mit dem neuen 9-Punkt AF der semniprofessionellen Canon EOS 30D ausgerüstet. Diesen Unterschied merke ich gewaltig, da ich gerne bei stimmungsvollem Licht fotografiere und auch entsprechend lichtstarke Objektive (EF 50mm 1.4) einsetze. Allein dieses Merkmal rechtfertigt für mich den Umstieg.Ansonsten bleibt alles mehr oder weniger beim Alten. Die Abmessungen der EOS 400D wurden nicht wesentlich verändert. Die Gummi-Daumenauflage auf der Rückseite der Kamera gibt einen besseren Halt. Man schaltet beim Blick durch den Sucher auch nicht mehr automatisch auf Selbstauslöser, eine lästige Kleinigkeit, die bei der EOS 350D störte. Schön ist außerdem, dass nun nicht immer ein neuer Ordner auf der CF-Karte erstellt wird, wenn 100 Bilder voll sind.Die Kritiker der EOS 400D werden sich nun wieder auf die geringen Abmessungen der Kamera stürzen, und sagen, man könne sie nicht richtig halten. Das alles hatten wir schon einmal. Die geringen Abmessungen sind aus meiner Sicht ein Vorteil und je nachdem auch ein Nachteil. Menschen mit sehr großen Händen können mit der EOS 400D Probleme bekommen. Auch große und schwere Objektive können hier Probleme verursachen, wenn man Freihand fotografiert. Der normale Amateur wird jedoch in der Regel dankbar sein, dass er nicht so eine große und schwere Kamera mitschleppen muss, beispielsweise im Urlaub.Die Bildqualität der EOS 400D überzeugt auf der ganzen Linie. Die Kamera ist zudem durch ihre logische Menüführung auch für Neueinsteiger schnell begreifbar. Der Vollautomatikmodus erlaubt den Sofortstart, ohne sich groß in die Technik einarbeiten zu müssen. Eine tiefere Einarbeitung macht dennoch Sinn, ist aus meiner Sicht sogar ein Muss, wenn man die Funktionalität einer solchen Kamera wirklich nutzen will.Als Umsteiger von einer digitalen nicht-Spiegelreflex werden sie feststellen, dass die Schärfe und die Tiefenschärfe einer DSLR geringer ausfällt, als bei vergleichbaren Kompaktkameras. Das ist normal. Die geringere Tiefenschärfe (Beispiel: verschwommener Hintergrund) ist für Spiegelreflex-Fotografen ein gewollter Effekt zur Bildgestaltung.Außerdem schärfen digitale Spiegelreflexkameras die Bilder in der Standardeinstellung nicht so stark, weil ein ambitionierter Fotograf lieber anschließend in der Bildbearbeitung am PC selber gezielt schärft, als diesen Arbeitsschritt einfach der Kamera-Automatik zu überlassen. Die EOS 400D scheint JPGs im Standard sogar weniger zu schärfen, als die EOS 350D. Wenn sie schärfere Bilder direkt aus der Kamera wünschen, dann stellen die Schärfe über das Menü der Kamera hoch. Wenn sie ihre Bilder generell nicht nachbearbeiten möchten, dann sollten sie auch die anderen Bildeinstellungen etwas hochdrehen.Noch ein Wort zum Thema \"Wechselobjektive\":Die Canon EOS 400D kann mit verschiedenen Canon EF- und EF-S-Objektiven betrieben werden. Zum \"Kit\" gehört das EF-S18-55. Das ist ein gutes Objektiv in einer Preislage von 100 Euro. Für den Anfang machen sie hier nicht viel falsch, wenn sie die Anschaffungskosten erst einmal begrenzen möchten. Denken sie vielleicht daran, hierfür eine Gegenlichtblende zu erwerben, wenn sie die Kamera mit in den Urlaub nehmen. Ansonsten könnte es sein, dass der Kontrast ihrer Bilder je nach dem Einfall der Sonnenstrahlen unter Streulicht leidet.Alternativ können sie den EOS 400 Body einzeln erwerben und beispielsweise mit dem Tamron Objektiv \"SP AF 17-50mm 2.8 Di II LD Asp IF\" kombinieren. Dieses bietet einen ähnlichen Brennweitenbereich, jedoch mit einer deutlich höheren optischen Qualität und einer größeren Lichtstärke. Als Alternative wird auch gerne das \"Canon EF-S 17-85mm 4.0–5.6 IS USM\" genommen, weil einen größeren Brennweitenbereich und einen optischen Verwacklungsschutz (IS = Image Stabalizer) hat.Die verfügbare Wechselobjektiv-Palette von Canon und kompatiblen Anbietern (Tamron, Sigma, Tokina) ist riesig. Man sollte die Vor- und Nachteile der einzelnen Linsen selbst im Internet erkunden. Enthusiasten der Landschaftsfotografie werden am teuren \"Canon EF 17-40mm 4.0 L USM\" nicht vorbei kommen, allein das \"Tamron SP AF 17-35mm 2.8-4 Di LD Asp IF\" wäre eine Alternative. Das bereits oft genannte \"Canon EF 50mm 1.4\" ist die erste Wahl, wenn es darum geht, mit einer Festbrennweite stimmungsvolle Aufnahmen bei wenig Licht zu machen. Als lichstarkes Zoom besitzt das \"Tamron SP AF 28-75mm 2.8 XR Di LD Asp IF\" unter den Canon-Fotografen Kultstatus.Die EOS 400D kann Fotos in den Formaten JPG oder/und RAW. Interessierten Neueinsteigern mit PC-Erfahrungen möchte ich die Arbeit mit dem RAW-Format nahelegen, denn nach einer gewissen Software-Einarbeitung lässt sich damit die beste Foto-Qualität erzielen. Canon liefert ein Programm hierfür mit, ich verwende jedoch am liebsten Bibble von Bibble Labs."}"> 731 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Feedback senden... Vielen Dank für Ihr Feedback. Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen Von HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 1. November 2007Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm und 55-200mm Objektiv Die Canon EOS 400 D tritt in die Fußstapfen der erfolgreichen EOS 350 D. Sie hat eine 10 Megapixel-Auflösung. Der Sensor ist gleich groß und aus dem Vorgänger, nur müssen jetzt 2 Megapixel mehr dargestellt werden. Das geht minimal zu Lasten der Bildqualität, was beim direkten Vergleich mit der EOS 350 D bei hohen ISO-Zahlen ab 800 durch leicht stärkeres Rauschen bemerkbar wird. Das größere Display ist wirklich eine Freude, denn so lassen sich Bilder nach der Aufnahme besser beurteilen. Das kann manchmal wichtig sein, wenn es auf der Speicherkarte eng wird oder Sie gerade ein Gruppenfoto machen und einer die Augen verschlossen hat. An den Serienbildern hat sich nur etwas geringfügig geändert. 3 Bilder pro Sekunde konnte der Vorgänger auch schon, aber keine 27 JPEG- bzw. 10 RAW-Bilder in Folge. Bei Fotos auf dem Fußballplatz oder an der Formel 1 Strecke werden Sie diese Funktion zu schätzen wissen. Jetzt arbeitet in der Canon EOS 400 D ein hochpräziser 9 Punkt-Autofokus, der schnell und zuverlässig agiert. Die Bilder mit dieser Kamera werden ausgezeichnet und sind mit den Kompakten nicht zu vergleichen, sofern Sie ein gutes Objektiv haben! Manche Spiegelreflex kann mit einem schlechten Objektiv genauso gut oder schlechter sein, wie eine Kompakte. Die Canon Spiegelreflexkamera ist zwar im Vergleich zu Konkurrenzprodukten etwas teurer, aber wenn sie die Ergebnisse einmal miteinander vergleichen, werden Sie mit diesem Gerät mehr Freude haben. Ich bin seit Monaten sehr zufrieden damit und hatte vorher eine Canon EOS 350 D leihweise zur Verfügung. Der Unterschied zwischen beiden ist nicht gigantisch und einen Umstieg sein Geld nicht unbedingt wert. 96 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Feedback senden... Vielen Dank für Ihr Feedback. Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen Von am 8. April 2007Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS Habe mir die EOS 400d vor 3 Monaten für einen längeren Urlaub zugelegt und inzwischen ausreichend Gelegenheit, die Kamera unter unterschiedlichsten Bedingungen zu testen.Mein Fazit: Die Kamera liefert außerordentlich scharfe und qualitativ hochwertige Bilder, die deutlich ueber dem Niveau von Kompaktkameras liegen. Dies gilt inbesondere bei schwachen Lichtverhältnissen. Hier können z.B. durch Möglichkeit, bis auf 1600 ISO zu gehen, selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen oder in geschlossenen Räumen noch gute Aufnahmen auch ohne Blitz erzielt werden. Hier vereinzelt gelesene Kommentare, Kompaktkameras wie die IXUS 400 würden bessere Bilder liefern, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.Das hier häufig geschilderte Problem mit leicht unterbelichteten Bildern besteht zwar in der Tat, insbesondere bei leichtem Gegenlicht. Dieses laesst sich jedoch sehr leicht beheben, indem man von Voll- auf Programmautomatik umschaltet und die Belichtung um 1/3 Stufe nach oben korrigiert. Zudem muss man bei der Bewertung vieler Bilder vorsichtig sein, da diese auf dem Display ggf. zu dunkel erscheinen, es in Wahrheit und bei der Nachbearbeitung auf dem Computer aber gar nicht sind.Mit der Blenden- sowie der Zeitautomatik nie Probleme gehabt, auch das Sportprogramm ist sehr gut, und kann ggf. fuer Tieraufnahmen zweckentfremdet werden. Die Landschaftsautomatik ist dagegen nur bei außerordentlich guten Belichtungsverhältnissen und im Weitwinkelbereich zu empfehlen, ansonsten kommt ein Blau heraus, wie man es sonst nur von Neuschwanstein-Postkarten kennt... 112 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Feedback senden... Vielen Dank für Ihr Feedback. Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen Alle 116 Kundenrezensionen anzeigen (neueste zuerst) Kundenrezension verfassen #DP_IMAGE_GALLERY_BUTTON_CONTAINER .image-thumbnails { width: 22.5%; height: auto; padding: 11.25%; margin-right: 1.25%; display: inline-block; background-position: center; background-size:cover; cursor: pointer; } #DP_IMAGE_GALLERY_BUTTON_CONTAINER .gallery-link { cursor: pointer; } Kundenbilder Alle Kundenbilder anzeigen Die neuesten Kundenrezensionen meine Tochter hat sie immer wieder im Gebrauch. Als Model muss oft unsere Katze her halten. Sie macht sehr gute Fotos.Die Camera ist sehr gut erhalten. Lesen Sie weiter... Vor 15 Monaten von Birgit veröffentlicht Nach mehr als 8 Jahren ist die Kamera regelmäßig in Betrieb, der erste Akku hält nach wie vor 3 Wochen und einige Hundert Urlaubsbilder durch. Lesen Sie weiter... "/> Canon EOS 400D SLR-Digitalkamera (10 Megapixel) inkl EF-S18-55
Dostępny
  • Kod produktu: B000I4CE0M
  • Marka: Canon

200,34€
Netto: 200,34€
-
+

Opis

    Dieser Artikel passt für Ihre.
  • um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • 10,1 Megapixel
  • 2,5"- TFT Monitor
  • Wechselobjektivfassung: Canon EF/EF-S, 1,60-fache Brennweitenverlängerung
  • EOS-Integrated-Cleaning-System
  • Lieferumfang: EOS 400D Kamera, NB-2LH (Li-Ion)-Akku, Ladegerät, Videoanschlusskabel, USB-Anschlusskabel, Bajonettdeckel, Tragegurt, Softwarepaket, EF-S18-55

Produktinformation

Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS
  • Größe und/oder Gewicht: 6,5 x 12,6 x 9,4 cm ; 508 g
  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 2 Kg
  • Modellnummer: 1237B011
  • ASIN: B000I4CE0M
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 28. August 2006
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 116 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.402 in Kamera ()
    • Nr. 124 in > >
  • Möchten Sie oder uns ?


CanonEOS400DSLR-Digitalkamera10MegapixelinklEF-S18-55-B000I4CE0M

Kunden, die diese Seite sehen, könnten sich für diese gesponserten Links interessieren

()

Auszeichnungen

Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS
Klicken Sie auf die Auszeichnung zum Vergrößern

Produktbeschreibungen

Stil:Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS

Jetzt ist es amtlich. Die Canon EOS 400D ist da und beschert dem Kameramarkt ein weiteres Highlight der Spiegelreflexklasse im Consumer-Bereich. Mit 10 Millionen Pixeln, mit dem bewährten Canon-CMOS-Sensor, mit einem angenehm großen und hellen 2,5-Zoll-LCD-Display und mit schnellem 9-Punkt-Autofokussystem. Und - last but not least - mit Canons neuer Lösung für staubfreieres Fotografieren: EOS-Integrated-Cleaning-System.

CanonEOS400DSLR-Digitalkamera10MegapixelinklEF-S18-55-B000I4CE0M Qualität
Der 10,1 Megapixel-Sensor der EOS 400D liefert eine vergleichbar herausragende CMOS-Aufnahmequalität wie die Modelle aus der für den professionellen Einsatz konzipierten EOS 1-Serie. Neben seiner extremen Schnelligkeit und dem geringen Stromverbrauch zeichnet sich der CMOS-Sensor durch seine hohe Empfindlichkeit auch bei schwachen Lichtverhältnissen aus und ermöglicht rauscharme Aufnahmen.

EOS Integrated Cleaning System
Für konsistent hochwertige Ergebnisse sorgt ein integriertes System zur Vermeidung und Entfernung von Staub, das den Sensor der EOS 400D sauber hält. Eine Kombination aus verschiedenen Technologien reduziert Staub, stößt ihn ab und entfernt ihn. Dies beinhaltet auch eine Self-Cleaning Sensor Unit (Selbstreinigende Sensoreinheit), die möglicherweise vorhandenen Staub bei jedem Einschalten der Kamera einfach von dem Sensor "abschüttelt".

Großer, heller LCD-Bildschirm
Dank des superhellen 2,5 Zoll LCD-Bildschirms mit 230.000 Pixeln - also fast doppelt so groß wie der Bildschirm der EOS 350D - wird das Betrachten Ihrer Aufnahmen zu einem wahren Vergnügen. Fotos erscheinen schärfer, markanter und stärker gesättigt, während ein Betrachtungswinkel von 160° dafür sorgt, dass nicht nur der Fotograf alles stets im Blick hat.

Schneller, länger
Serienbildaufnahmen mit 3 Bildern pro Sekunde - für bis zu 27 Large-JPEG-komprimierte Bilder (10 im RAW-Format) in Folge.

Picture Style
Die Umschaltung zwischen den verschiedenen Picture Style-Einstellungen ist vergleichbar mit dem Wechsel auf einen anderen Film - um auf diese Weise ein anderes Farbverhalten und unterschiedliche Schwarzweißeffekte zu erzielen. Auch Schärfe, Kontrast, Farbton und Sättigung können individuell eingestellt werden.

CanonEOS400DSLR-Digitalkamera10MegapixelinklEF-S18-55-B000I4CE0M
CanonEOS400DSLR-Digitalkamera10MegapixelinklEF-S18-55-B000I4CE0M Hochpräziser 9-Punkt-Autofokus
Für die schnelle und genaue Fokussierung auf jedes Motiv stehen neun AF-Messpunkte zur Verfügung - hilfreich bei Objekten, die sich nicht in der Bildmitte befinden und bei einer Bildgestaltung nach der "Drittelregel".

DIGIC II
Dieser winzige Supercomputer ist zu einer hochpräzisen und schnellen Darstellung von Farben in der Lage. Mit seiner hohen Geschwindigkeit und dem geringen Stromverbrauch bietet der DIGIC II darüber hinaus eine kaum wahrnehmbare Startzeit von nur 0,2 Sekunden.

Digital Photo Professional Software (DPP)
Die im Lieferumfang enthaltene DPP-Software ermöglicht die Hochgeschwindigkeitsverarbeitung von Bilddaten im RAW-Format.

Leicht und kompakt
Mit einem Gewicht von nur 510 Gramm bietet das extreme leichte und kompakte Gehäuse trotzdem einen wirksamen Schutz der Kamera.

EF-Objektive und weiteres Zubehör
Die EOS 400D ist voll kompatibel mit den mehr als 60 EF- und EF-S-Objektiven, sowie allen EX Speedlite Blitzgeräten. Für eine konsistent präzise Belichtungsmessung überträgt das E-TTL II-Blitzsystem beispielsweise Informationen zur Brennweite und Entfernungsdaten von kompatiblen EF-Objektiven an die Speedlite Blitzgeräte.

Anschlussfähigkeit
Der Videoausgang erlaubt den Anschluss an ein Fernsehgerät. Eine schnelle Datenübertragung ist durch den USB 2.0 Hi-Speed-Anschluss gewährleistet.

CanonEOS400DSLR-Digitalkamera10MegapixelinklEF-S18-55-B000I4CE0M




Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von am 2. Oktober 2006
Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS
Wenn sie diese Rezension lesen, werden sie sicherlich eine Antwort auf die Frage suchen, ob sie sich eine EOS 400D zulegen sollen, oder nicht. Vielleicht überlegen sie auch, ob sie ihre EOS 350D gegen die neuere EOS 400D eintauschen sollen. Wenn dem so ist, dann sind sie hier auf jeden Fall richtig, denn ich habe diesen Umstieg gewagt.

Mit der EOS 350D, dem Vorgänger der EOS 400D, hatte ich bereits über ein Jahr lang sehr gute Erfahrungen machen können. Digitale Spiegelreflexkameras von Canon zeichnen sich generell durch eine natürliche Farbwiedergabe und Rauscharmut aus. Dieser Sachverhalt zieht sich auch wie ein roter Faden durch alle Testberichte. Deshalb sage ich immer, dass man mit Canon eigentlich nie etwas falsch macht.

Die EOS 400D knüpft in Sachen Bildqualität an die Stärken der EOS 350D an und bringt einige zusätzliche Features mit, von denen ich die wichtigsten aufzählen möchte:

- 10 Megapixel Sensor
- automatische Sensor-Reinigung
- großer TFT
- verbesserter Autofokus (automatische Scharfstellung)

Mit 10 Megapixeln schließt die Canon 400D nun zu den härtesten Mitbewerbern des Feldes (Nikon D80, Sony Alpha, Olympus E-400) auf, und übertrifft das eigene semiprofessionelle Modell, die EOS 30D. Es hat sich bei Canon offenbar herumgesprochen, dass die Käufer peinlich genau auf die Anzahl der Megapixel achten und mehr Pixel als "bessere Bildqualität" bewerten, auch wenn diese Annahme so nicht unbedingt stimmen muss.

Ein Problem digitaler Spiegelreflexkameras ist, dass unter anderem beim Objektivwechsel Staub in das Innnere des Gerätes dringen kann, der sich auf dem Aufnahmesensor absetzt.

In der Praxis zeigen sich dem Fotoamateur mögliche Staubkörner auf dem Sensor hin und wieder bei sehr kleinen Blenden (>8) vor hellen Hintergründen (blauer Himmel). Hier hilft dann nur noch eine Bildbearbeitung (Photoshop, Photoimpact), mit der sich solche Flecken im Nachhinein wegretuschieren lassen. Das Staubproblem ist insofern tatsächlich existent, sollte jedoch nicht überbewertet werden. Die EOS 400D schüttelt den Staub nun bei jedem Einschalten durch einen speziellen Mechanismus herunter. Es ist gut einen solchen Mechanismus zu haben, aber ich hatte mit meiner EOS 350D auch nach 25.000 Aufnahmen in freier Natur keine regelmäßig sichtbaren Staubprobleme. In einer sehr staubreichen Umgebung sollte man den Objektivwechsel einfach unterlassen.

Die EOS 400D wurde mit einem größeren und zeitgemäßem TFT-Monitor ausgerüstet, der eine Bildbeurteilung endlich möglich macht. Das Ding reflektiert erstaunlich wenig, selbst bei hellem Umgebungslicht.

Nun kommt für mich der eigentliche Grund, weshalb ich von der EOS 350D auf die 400D umgestiegen bin -> der verbesserte Autofokus. Bei nicht idealen Lichtverhältnissen lag die automatische Entfernungsmessung der EOS 350D oftmals daneben. Deshalb wurde die EOS 400D mit dem neuen 9-Punkt AF der semniprofessionellen Canon EOS 30D ausgerüstet. Diesen Unterschied merke ich gewaltig, da ich gerne bei stimmungsvollem Licht fotografiere und auch entsprechend lichtstarke Objektive (EF 50mm 1.4) einsetze. Allein dieses Merkmal rechtfertigt für mich den Umstieg.

Ansonsten bleibt alles mehr oder weniger beim Alten. Die Abmessungen der EOS 400D wurden nicht wesentlich verändert. Die Gummi-Daumenauflage auf der Rückseite der Kamera gibt einen besseren Halt. Man schaltet beim Blick durch den Sucher auch nicht mehr automatisch auf Selbstauslöser, eine lästige Kleinigkeit, die bei der EOS 350D störte. Schön ist außerdem, dass nun nicht immer ein neuer Ordner auf der CF-Karte erstellt wird, wenn 100 Bilder voll sind.

Die Kritiker der EOS 400D werden sich nun wieder auf die geringen Abmessungen der Kamera stürzen, und sagen, man könne sie nicht richtig halten. Das alles hatten wir schon einmal. Die geringen Abmessungen sind aus meiner Sicht ein Vorteil und je nachdem auch ein Nachteil. Menschen mit sehr großen Händen können mit der EOS 400D Probleme bekommen. Auch große und schwere Objektive können hier Probleme verursachen, wenn man Freihand fotografiert. Der normale Amateur wird jedoch in der Regel dankbar sein, dass er nicht so eine große und schwere Kamera mitschleppen muss, beispielsweise im Urlaub.

Die Bildqualität der EOS 400D überzeugt auf der ganzen Linie. Die Kamera ist zudem durch ihre logische Menüführung auch für Neueinsteiger schnell begreifbar. Der Vollautomatikmodus erlaubt den Sofortstart, ohne sich groß in die Technik einarbeiten zu müssen. Eine tiefere Einarbeitung macht dennoch Sinn, ist aus meiner Sicht sogar ein Muss, wenn man die Funktionalität einer solchen Kamera wirklich nutzen will.

Als Umsteiger von einer digitalen nicht-Spiegelreflex werden sie feststellen, dass die Schärfe und die Tiefenschärfe einer DSLR geringer ausfällt, als bei vergleichbaren Kompaktkameras. Das ist normal. Die geringere Tiefenschärfe (Beispiel: verschwommener Hintergrund) ist für Spiegelreflex-Fotografen ein gewollter Effekt zur Bildgestaltung.

Außerdem schärfen digitale Spiegelreflexkameras die Bilder in der Standardeinstellung nicht so stark, weil ein ambitionierter Fotograf lieber anschließend in der Bildbearbeitung am PC selber gezielt schärft, als diesen Arbeitsschritt einfach der Kamera-Automatik zu überlassen. Die EOS 400D scheint JPGs im Standard sogar weniger zu schärfen, als die EOS 350D. Wenn sie schärfere Bilder direkt aus der Kamera wünschen, dann stellen die Schärfe über das Menü der Kamera hoch. Wenn sie ihre Bilder generell nicht nachbearbeiten möchten, dann sollten sie auch die anderen Bildeinstellungen etwas hochdrehen.

Noch ein Wort zum Thema \"Wechselobjektive\":

Die Canon EOS 400D kann mit verschiedenen Canon EF- und EF-S-Objektiven betrieben werden. Zum \"Kit\" gehört das EF-S18-55. Das ist ein gutes Objektiv in einer Preislage von 100 Euro. Für den Anfang machen sie hier nicht viel falsch, wenn sie die Anschaffungskosten erst einmal begrenzen möchten. Denken sie vielleicht daran, hierfür eine Gegenlichtblende zu erwerben, wenn sie die Kamera mit in den Urlaub nehmen. Ansonsten könnte es sein, dass der Kontrast ihrer Bilder je nach dem Einfall der Sonnenstrahlen unter Streulicht leidet.

Alternativ können sie den EOS 400 Body einzeln erwerben und beispielsweise mit dem Tamron Objektiv \"SP AF 17-50mm 2.8 Di II LD Asp IF\" kombinieren. Dieses bietet einen ähnlichen Brennweitenbereich, jedoch mit einer deutlich höheren optischen Qualität und einer größeren Lichtstärke. Als Alternative wird auch gerne das \"Canon EF-S 17-85mm 4.0–5.6 IS USM\" genommen, weil einen größeren Brennweitenbereich und einen optischen Verwacklungsschutz (IS = Image Stabalizer) hat.

Die verfügbare Wechselobjektiv-Palette von Canon und kompatiblen Anbietern (Tamron, Sigma, Tokina) ist riesig. Man sollte die Vor- und Nachteile der einzelnen Linsen selbst im Internet erkunden. Enthusiasten der Landschaftsfotografie werden am teuren \"Canon EF 17-40mm 4.0 L USM\" nicht vorbei kommen, allein das \"Tamron SP AF 17-35mm 2.8-4 Di LD Asp IF\" wäre eine Alternative. Das bereits oft genannte \"Canon EF 50mm 1.4\" ist die erste Wahl, wenn es darum geht, mit einer Festbrennweite stimmungsvolle Aufnahmen bei wenig Licht zu machen. Als lichstarkes Zoom besitzt das \"Tamron SP AF 28-75mm 2.8 XR Di LD Asp IF\" unter den Canon-Fotografen Kultstatus.

Die EOS 400D kann Fotos in den Formaten JPG oder/und RAW. Interessierten Neueinsteigern mit PC-Erfahrungen möchte ich die Arbeit mit dem RAW-Format nahelegen, denn nach einer gewissen Software-Einarbeitung lässt sich damit die beste Foto-Qualität erzielen. Canon liefert ein Programm hierfür mit, ich verwende jedoch am liebsten Bibble von Bibble Labs."}">
731 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 1. November 2007
Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm und 55-200mm Objektiv
Die Canon EOS 400 D tritt in die Fußstapfen der erfolgreichen EOS 350 D. Sie hat eine 10 Megapixel-Auflösung. Der Sensor ist gleich groß und aus dem Vorgänger, nur müssen jetzt 2 Megapixel mehr dargestellt werden. Das geht minimal zu Lasten der Bildqualität, was beim direkten Vergleich mit der EOS 350 D bei hohen ISO-Zahlen ab 800 durch leicht stärkeres Rauschen bemerkbar wird. Das größere Display ist wirklich eine Freude, denn so lassen sich Bilder nach der Aufnahme besser beurteilen. Das kann manchmal wichtig sein, wenn es auf der Speicherkarte eng wird oder Sie gerade ein Gruppenfoto machen und einer die Augen verschlossen hat. An den Serienbildern hat sich nur etwas geringfügig geändert. 3 Bilder pro Sekunde konnte der Vorgänger auch schon, aber keine 27 JPEG- bzw. 10 RAW-Bilder in Folge. Bei Fotos auf dem Fußballplatz oder an der Formel 1 Strecke werden Sie diese Funktion zu schätzen wissen. Jetzt arbeitet in der Canon EOS 400 D ein hochpräziser 9 Punkt-Autofokus, der schnell und zuverlässig agiert. Die Bilder mit dieser Kamera werden ausgezeichnet und sind mit den Kompakten nicht zu vergleichen, sofern Sie ein gutes Objektiv haben! Manche Spiegelreflex kann mit einem schlechten Objektiv genauso gut oder schlechter sein, wie eine Kompakte. Die Canon Spiegelreflexkamera ist zwar im Vergleich zu Konkurrenzprodukten etwas teurer, aber wenn sie die Ergebnisse einmal miteinander vergleichen, werden Sie mit diesem Gerät mehr Freude haben. Ich bin seit Monaten sehr zufrieden damit und hatte vorher eine Canon EOS 350 D leihweise zur Verfügung. Der Unterschied zwischen beiden ist nicht gigantisch und einen Umstieg sein Geld nicht unbedingt wert.
Was mich an diesem Kamera und Objektive-Paket stört, ist die Kombination einer guten Kamera mit so einfachen Objektiven. Mit den Objektiven kann man auch gute Aufnahmen machen. Das gelingt nur dann, wenn Sie 2 Stufen von der minimalen Blende abblenden. Wer mit der Kamera auch gestalten möchte, ärgert sich über das Lichtschwache 18-55 mm Objektiv von 3.5 - 5.6 . Ein Freistellen z.B. einer Blühte oder eines Portraits wird hiermit nicht so leicht gelingen, sofern Sie einen störenden Bildhintergrund haben. Gleiches gilt auch für das Telezoom mit 4.0 - 5.6 Lichtstärke. Makroaufnahmen lassen sich mit beiden Objektiven auch so gut verwirklichen. Die Objektive sind nicht darauf ausgelegt. Da mache ich mit meiner kompakten Canon noch bessere Makros! Wenn man bedenkt, wie teuer die Kamera ohne Objektive ist, sollte man sich z.B. von Sigma ein besseres Objektiv kaufen und auf dieses Set verzichten. Für beide Objektive kalkuliert Canon 400 Euro. Von Sigma gibt es schon wesentlich lichtstärkere Objektive zu fairen Preisen ab 299 Euro. Außerdem gibt es dann ggf. noch einen Bildstabilisator dazu und eine Gegenlichtblende (Aufpreis bei Canon ca. 20 Euro). Ein 17-70 mm Objektiv reicht in den meisten Fällen schon aus. Alternativ gibt es noch 17-125 mm bzw. 17-200 mm. Ich habe mich für ein 'Immer-dabei-Objektiv' entschieden, weil ich ungerne unterwegs wechseln möchte. Ferner erspart es Gewicht.

Fazit: Super Spiegelreflexkamera mit mäßigen Objektiven. An Ihrer Stelle würde ich die Kamera einzeln kaufen und dann gut überlegen, welche Objektive für Ihre Aufnahmen erforderlich sind!"}">
96 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von am 8. April 2007
Stil: Kit inkl. EF-S 18-55mm Objektiv IS
Habe mir die EOS 400d vor 3 Monaten für einen längeren Urlaub zugelegt und inzwischen ausreichend Gelegenheit, die Kamera unter unterschiedlichsten Bedingungen zu testen.

Mein Fazit: Die Kamera liefert außerordentlich scharfe und qualitativ hochwertige Bilder, die deutlich ueber dem Niveau von Kompaktkameras liegen. Dies gilt inbesondere bei schwachen Lichtverhältnissen. Hier können z.B. durch Möglichkeit, bis auf 1600 ISO zu gehen, selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen oder in geschlossenen Räumen noch gute Aufnahmen auch ohne Blitz erzielt werden. Hier vereinzelt gelesene Kommentare, Kompaktkameras wie die IXUS 400 würden bessere Bilder liefern, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Das hier häufig geschilderte Problem mit leicht unterbelichteten Bildern besteht zwar in der Tat, insbesondere bei leichtem Gegenlicht. Dieses laesst sich jedoch sehr leicht beheben, indem man von Voll- auf Programmautomatik umschaltet und die Belichtung um 1/3 Stufe nach oben korrigiert. Zudem muss man bei der Bewertung vieler Bilder vorsichtig sein, da diese auf dem Display ggf. zu dunkel erscheinen, es in Wahrheit und bei der Nachbearbeitung auf dem Computer aber gar nicht sind.

Mit der Blenden- sowie der Zeitautomatik nie Probleme gehabt, auch das Sportprogramm ist sehr gut, und kann ggf. fuer Tieraufnahmen zweckentfremdet werden. Die Landschaftsautomatik ist dagegen nur bei außerordentlich guten Belichtungsverhältnissen und im Weitwinkelbereich zu empfehlen, ansonsten kommt ein Blau heraus, wie man es sonst nur von Neuschwanstein-Postkarten kennt...

Die Bedienung ist insgesamt sehr einfach und insbesondere für Vorbesitzer von Canon Kompaktkameras (durch gleiche Symbole und aehnliche Menuführung) völlig problemlos.

Was die Speicherkarten angeht rate ich im besonderen von Karten der Firma Hama ab. Meine Kamera wurde im Paket mit einer solchen Karte ausgeliefert. Nach etwa der Hälfte der Karte zeigten sich bei jedem zweiten Bild nachtraegliche Speicherfehler, die erst nach dem Aus- und wieder Anschalten der Kamera deutlich werden. Dies kann zu sehr aegerlichen Datenverlusten führen. Meine Empfehlung ist hier die 2GB Karte von Lexar. Diese arbeitet völlig problemfrei und dazu im Vergleich zu anderen Karten wie der Sandisk noch relativ speicherschonend.

Im Ergebnis aus meiner Sicht eine klasse Kamera mit vielen Einstellmöglichkeiten, einfacher Bedienung und sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. Auch fuer SLR-Einsteiger geeignet. Wer allerdings ausschließlich im Vollautomatik-Modus fotografieren möchte, der sollte auch weiterhin bei einer Kompaktkamera bleiben."}">
112 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen